Weidenschneck Boizenburg/Elbe

zur Karte

Kunst / KulturNatur / Landschaft

Weidenschneck Boizenburg/Elbe

Stadt Boizenburg/Elbe

Stadt Boizenburg/Elbe

Der Weidenschneck – ein einzigartiges Baumwerk, verbunden durch einen symphonischen Weidengang mit der historischen Boizenburger Altstadt.

– Sinnliche Inspiration am und im Weidenschneck –
Sankt-Marien-Kirche und Fachwerkhäuser Boizenburgs auf einer Seite, der kleine Stadthafen mit zahlreichen Sportbooten auf einer anderen, in Richtung Elbe die ausgebreitete Natur mit dem Grün der Wiesen, Bäume und Büsche sowie dem Blau des allgegenwärtigen Wassers.
Hier befindet man sich im Reich des Weidenschnecks. Dieses 12 x 6 x 8 m große Weidenbaumwerk mit seiner Naturbühne in Form einer Muschel und dem Turm in Form einer Wasserschnecke entstand nach einem Plan des Architekten Marcel Kalberer und seiner Baukunstgruppe „Sanfte Strukturen“. Hunderte Boizenburger haben im Jahre 2005 mitgeholfen, den Weidenschneck und den Altstadt verbindenden symphonischen Weidengang entstehen zu lassen. Die Musiker Dorle Ferber und Moritz Freise komponierten hierzu eine Weidensymphonie, die durch die 110 gestalteten Elemente des Weidengangs figürlich wiedergegeben wird. Hauptbestandteile des gesamten Objektes waren Kopfweidenstecklinge, die im Stadtgebiet gewonnen, eingegraben und bewässert wurden und nun jedes Jahr aufs Neue zum Austrieb kommen. Mit jedem Austrieb erhält der Weidenschneck so zu jeder Jahreszeit ein anderes Gesicht.
Seit seiner Errichtung war das Weidenbaumwerk bereits unzählige Male Veranstaltungsort für Konzerte, Lesungen und andere Angebote der Veranstaltungsreihe „Hafensommer“ sowie Gottesdienste, Unterricht im Grünen und immer wieder auch persönlicher Treffpunkt der Boizenburger und ihrer Gäste. Häufig lassen sich Radler des nahen Elberadweges am Weidenschneck zu einer erholsamen Rast nieder. Daneben trifft man hier auf zahlreiche Vertreter von Flora und Fauna, die gerade in den Morgen- und Abendstunden diese natürliche Oase zu einem idyllischen und lauschigen Platz mit großem Sinnesvergnügen werden lassen.
Der Weidenschneck – eine Inspiration zu jeder Jahreszeit!

Was ist das Besondere an Deiner Institution / Deinem Ort / Deines Schaffens?

Der Weidenschneck stellt ein architektonisch einzigartig gestaltetes und zugleich lebendiges Baumwerk dar.

Was wäre für Touristen als "Story" interessant? Wo und wie spiegelt sich das Besondere der Region (Natur, Geschichte, Menschen) konkret in Deiner Institution bzw. in einem Deiner Werke/Präsentationen/Themen wieder?

Als Komponist trat Moritz Freise im Jahre 2002 im erfolgreichen Film „Bibi Bloxberg“ in Erscheinung. Wahrscheinlich hat er von dem Zauber der kleinen Hexe auch ein wenig in die Komposition der Weidensymphonie hinüberretten können, denn für unzählige junge Paare war der Gang vom Weidenschneck zurück zur historischen Altstadt durch den symphonischen Weidengang ein zauberhaftes Erlebnis mit unvergesslichen Erinnerungen. Und direkt neben dem Weidenschneck beobachten drei Biber das romantische Geschehen. Geschaffen wurden sie aus einer sechs Meter langen Eiche aus dem Boizenburger Umland als Holzsitzgruppe vom Kettensägenkünstler Florian Lindner, dem Weltmeister und Deutschen Meister im Speedcarving. Diese fast lebendig wirkenden Figuren erfreuen einen jeden Betrachter und zeigen den zahlreichen Naturfreunden eine exakte dreidimensionale Abbildung einer aktiven Biberfamilie.

Was motiviert Dich? Was treibt Dich an? Warum machst Du das (als Betreiber*in oder als Mitarbeiter*in der Institution bzw. als Einzelakteur*in)?
alternativ kannst Du auch diese Frage beantworten:
Was ist Deine Philosophie, Dein Motto, Deine kulturell-ökologische Vision im bzw. für den Landkreis Ludwigslust-Parchim?

Den Einwohnern und Gästen unserer Stadt einen naturnahen Treffpunkt zu gestalten und zu bewahren, der ihnen viele besondere Eindrücke und Erinnerungen ermöglicht.

Welches außergewöhnliche „Objekt“ oder besondere Detail können Besucher*innen in Deiner Institution bzw. bei Deiner Darbietung/Präsentation entdecken?

Jedes der 110 Elemente des Weidengangs symbolisiert eines von 15 Musikinstrumenten. Die Höhe dieser entspricht der Tonhöhe, die Breite der Lautstärke. Im Dreivierteltakt erklingt die Weidensymphonie.

Fotos/Dateien:




Welchen anderen Kultur-/Naturort im LK LUP möchtest Du Besucher*innen empfehlen?

Erstes Deutsches Fliesenmuseum http://www.jugendstilfliesen-museum.de/

Angebote:

Erholung – Naturerlebnisse empfindenWassernäheInspiration – Kunst und Kultur erlebenWertschätzung – regionale Produkte kaufen (z. B. Handwerk, Manufakturen, Lebensmittel)Gastronomie – kulinarische Genüsse erlebenÜbernachtung (in der näheren Umgebung)Bewegung – wandern, Radfahren…Familie – generationenübergreifend, SpieleMobilität – Erreichbarkeit mit (öffentlichen) Verkehrsmitteln