Palais Bülow und Papiermaché-Manufaktur

zur Karte

Kunst / Kultur

Palais Bülow und Papiermaché-Manufaktur

Palais Bülow Ludwigslust

Norbert Leithold

Das Palais Bülow in Ludwigslust offeriert jenseits des musealen Mainstreams Einblicke in die Lebenswelt des Adels im 19. Jahrhundert und das einzigartige Papiermaché-Kunsthandwerk.

Die Familie Leithold erwarb das Palais Bülow im Herbst 2011 und rodete einen kleinen Wald auf dem Grundstück, der in zehn Jahren des Leerstands gewachsen war. Heute befindet sich dort ein nach historischen Vorbildern angelegter Garten. In liebevoller Detailarbeit restaurierten das Ehepaar und seine beiden Kinder das Palais, das als einziges klassizistisches Gebäude in Ludwigslust in seiner ursprünglichen Struktur auch im Innern erhalten geblieben ist. Sie retteten es in letzter Minute, denn der Echte Hausschwamm hatte dem denkmalgeschützten Bau schwer zugesetzt. Heute freut sich die Familie, Gäste in ihrem architekturhistorischen Kleinod zu begrüßen und seine Geschichte mit ihnen zu teilen. Als eines von drei repräsentativen Gebäuden in Ludwigslust (neben Schloss und Stadtkirche) ist das Palais Bülow mit 200 Jahre altem Papiermaché-Raumschmuck aus der „Ludwigstluster Carton-Fabrick“ ausgestattet – eine echte Rarität! In der hauseigenen Manufaktur erfahren die Besucher, warum im 18. und 19. Jahrhundert eine Reihe Schlösser in Europa mit Deckenschmuck aus diesem Material ausgestattet wurden, wie man es herstellte und was man heute damit machen kann. Die Gäste probieren das alte Kunsthandwerk unter fachkundiger Anleitung selbst aus und stellen ihr ganz persönliches Souvenir her. Bei einer Tasse Tee oder Kaffee kommen sie gerne mit der Familie ins Gespräch.

Filmlink:

https://www.youtube.com/watch?v=DuW4bPjabWc

Was ist das Besondere an Deiner Institution / Deinem Ort / Deines Schaffens?

Eine Familie rettet in einem enormen Kraftakt das 200 Jahre alte Palais Bülow in Ludwigslust mit seiner einmaligen kunsthandwerklichen Papiermaché-Ausstattung und öffnet es Besuchern.

Was wäre für Touristen als "Story" interessant? Wo und wie spiegelt sich das Besondere der Region (Natur, Geschichte, Menschen) konkret in Deiner Institution bzw. in einem Deiner Werke/Präsentationen/Themen wieder?

Upcycling vor zwei Jahrhunderten: Kunstvolles Papiermaché aus Ludwigslust machte im 18. und frühen 19. Jahrhundert europaweit Karriere. Büsten, Statuen, Deckenschmuck und Möbelverzierungen aus der "Ludwigsluster Carton-Fabrick" waren beim Adel gefragt. Auch das repräsentative Palais Bülow in Ludwigslust wurde damit ausgestattet. Familie Leithold kaufte das Haus, als es vom Einsturz bedroht war, restaurierte es und arbeitete die faszinierende Papiermaché-Geschichte auf. In der hauseigenen Manufaktur können die Gäste alles erfahren selbst Hand anlegen. Bei Führungen durch die Prachträume in der Belle Etage des Palais Bülow tauchen sie ein in die Lebenswelt des Adels im 19. Jahrhundert. Aufregende Dachbodenfunde illustrieren authentisch den damaligen Alltag.

Was motiviert Dich? Was treibt Dich an? Warum machst Du das (als Betreiber*in oder als Mitarbeiter*in der Institution bzw. als Einzelakteur*in)?
alternativ kannst Du auch diese Frage beantworten:
Was ist Deine Philosophie, Dein Motto, Deine kulturell-ökologische Vision im bzw. für den Landkreis Ludwigslust-Parchim?

Wir lieben Geschichte und Geschichten! Wir schätzen uns glücklich, ein herausragendes Baudenkmal mit ganz besonderer Ausstattung bewohnen zu dürfen und möchten dies mit unseren Besuchern teilen.

Welches außergewöhnliche „Objekt“ oder besondere Detail können Besucher*innen in Deiner Institution bzw. bei Deiner Darbietung/Präsentation entdecken?

Kunstvolles Papiermaché! In der Halle, im Salon, im Speisezimmer... Eine originale Luddwigsluster Papiermaché-Büste aus dem frühen 19. Jahrhundert... Historische Tapeten...

Fotos/Dateien:




Welchen anderen Kultur-/Naturort im LK LUP möchtest Du Besucher*innen empfehlen?

Schloss Ludwigslust https://www.mv-schloesser.de/de/location/schloss-ludwigslust/

Welche/n andere/n Künstler*in im LK LUP möchtest Du Besucher*innen empfehlen?

Töpferhof Hohenwoos (https://www.toepferhof-hohenwoos.de). Künstler Thomas Lehnig (http://www.lehnigk-design.de/) Kay Gundlack, Schuhmanufaktur Parchim (https://www.kg-schuhmanufaktur.de)

Welche Gastronomie im LK LUP möchtest Du Besucher*innen empfehlen?

Restaurant im Landhotel de Weimar, Ludwigslust (http://www.landhotel-de-weimar.de/ambienteneu2012.php) Ludwigsluster Schlosscafé

Welchen Übernachtungsort im LK LUP möchtest Du Besucher*innen empfehlen?

Landhotel de Weimar, Ludwigslust Hotel Erbprinz, Ludwigslust Schlosshotel Neustadt-Glewe

Angebote:

Erholung – Naturerlebnisse empfindenInspiration – Kunst und Kultur erlebenGespräch – Künstlern persönlich begegnenWorkshopsWertschätzung – regionale Produkte kaufen (z. B. Handwerk, Manufakturen, Lebensmittel)Gastronomie – kulinarische Genüsse erlebenÜbernachtung (in der näheren Umgebung)Bewegung – wandern, Radfahren…Familie – generationenübergreifend, SpieleMobilität – Erreichbarkeit mit (öffentlichen) Verkehrsmitteln