Burg Neustadt-Glewe

zur Karte

Kunst / Kultur

Burg Neustadt-Glewe

Museum/Kunstgalerie und Stadtinformation

Stadt Neustadt-Glewe

Turm mit Verlies, Wach- und Wehrraum, sowie Wohnsaal; Wehrgang; Ausstellungen zur Geschichte der Burg, zur Geschichte des Konzentrationslagers, sowie Kunstausstellungen und wertvolle Wandmalereien

Spätestens um 1300 wird die noch heute in ihrem Kern erhaltene Anlage auf einer sandigen Erhöhung erbaut. Von zahlreichen Wasserarmen umgeben, hat sie seit ihrer Entstehung zahlreiche bauliche Veränderungen und unterschiedliche Nutzungen erfahren. Keine andere mittelalterliche Burg in Mecklenburg-Vorpommern ist ähnlich gut erhalten. Das sog. Alte Haus im Westen wird schon im Mittelalter als Wirtschaftshaus geführt. Erdgeschoss und historischer Bierkeller sind heute zur gastronomischen Nutzung eingerichtet. Im oberen Geschoss erwartet Sie ein Trauraum in besonderem Ambiente, eine Ausstellung über das Außenlager Neustadt-Glewe des Frauenkonzentrationslagers Ravensbrück, sowie eine Kunstgalerie. Hier zeigen einmal jährlich etwa 30 Künstlerinnen und Künstler ihre Werke in „Grafik Nord“. Die künstlerische Druckgrafik wurde im Jahre 2018 ins immaterielle Kulturerbe aufgenommen. Im herzoglichen Wohnhaus gegenüber sind Wandmalereien aus der Zeit des 15. und 16. Jahrhunderts, sowie Überreste einer mittelalterlichen Warmluftheizung als historische Kostbarkeiten erhalten. In einem Jagdfries ist die Liebe der Fürsten zur Jagd dokumentiert. Mehr über das Leben in einer mittelalterlichen Burg erfahren Sie in einer umfangreichen Ausstellung. Von hier führt der Rundgang in den etwa 28m hohen Turm mit Ausblick auf die nähere Umgebung, die Müritz-Elde-Wasserstraße und zuweilen auf Turmfalken, Mauersegler und Schleiereule.

Was ist das Besondere an Deiner Institution / Deinem Ort / Deines Schaffens?

Die mittelalterliche Kastellburg, eine bauhistorisch wertvolle Anlage und in ihrem Erhaltungszustand einmalig im Norden Deutschlands, öffnet ihre Tore mit einer besonderen Vielfalt von Ereignissen.

Was wäre für Touristen als "Story" interessant? Wo und wie spiegelt sich das Besondere der Region (Natur, Geschichte, Menschen) konkret in Deiner Institution bzw. in einem Deiner Werke/Präsentationen/Themen wieder?

"Neustadt-Glewe-Stadt des Eisens" nennt sich ein soziales Projekt und erinnert an die frühestens Zeiten Mecklenburgs, als "Neustadt eine Fabrikstadt wird, durch die Benutzung teils der unter der Wiesendecke vorhandenen Lager von Sumpfeisenstein und teils der Verzweigung und Schiffbarkeit des Eldeflusses zu Mühlenanlagen und zur Schiffahrt." Spuren einer Jahrhunderte währenden Geschichte entdecken.......

Was motiviert Dich? Was treibt Dich an? Warum machst Du das (als Betreiber*in oder als Mitarbeiter*in der Institution bzw. als Einzelakteur*in)?
alternativ kannst Du auch diese Frage beantworten:
Was ist Deine Philosophie, Dein Motto, Deine kulturell-ökologische Vision im bzw. für den Landkreis Ludwigslust-Parchim?

Burg und Stadt in ihrer Vielfalt erlebbar machen. Die Geschichte erzählen lassen. Orte der Kommunikation für Einheimische, Besucher und Zuwanderer aller gesellschaftlichen Bereiche und Altersklassen.

Welches außergewöhnliche „Objekt“ oder besondere Detail können Besucher*innen in Deiner Institution bzw. bei Deiner Darbietung/Präsentation entdecken?

In der Sammlung des Museums befindet sich eine mittelalterliche Glocke aus der Zeit um 1400, deren vermutlich sehr schönen und betont farbigen Klang wir wieder zum Klingen bringen.

Fotos/Dateien:




Angebote:

Erholung – Naturerlebnisse empfindenWassernäheInspiration – Kunst und Kultur erlebenGespräch – Künstlern persönlich begegnenWorkshopsWertschätzung – regionale Produkte kaufen (z. B. Handwerk, Manufakturen, Lebensmittel)Gastronomie – kulinarische Genüsse erlebenÜbernachtung (in der näheren Umgebung)Bewegung – wandern, Radfahren…Familie – generationenübergreifend, SpieleRollstuhlgerecht (Inklusion)Mobilität – Erreichbarkeit mit (öffentlichen) Verkehrsmitteln